Sonntag, 14. Januar 2018

Besser als nix

Gestern bin ich mal mit meinem Mittleren gelaufen, er auf dem Fahrrad. Das war mal eine Abwechslung, auch wenn er lange nicht den Durchhaltewillen hat wie sein großer Bruder im gleichen Alter. Der Weg an der Eder war immer noch gesperrt und der Ästeberg lag auch immer noch. Gut so, denn eigentlich wollte ich über den Berg zurück und das hätte mein Junge nie durchgehalten. So haben wir einfach umgedreht und sind gemütlich wieder zurück. Noch etwas kürzer als letzte Woche.

4,4 km
32 min

Sonntag, 7. Januar 2018

Noch einmal "Familien-Raus"

Selbe Formation wie beim letzten Mal. Gleiches bescheidenes Wetter.
Diesmal wollten Benjamin und ich jedoch in den Nachbarort und gegebenenfalls über den Berg zurück. Das Hochwasserschild hat uns nicht abhalten können, der riesige Berg Äste mitten auf dem Weg jedoch schon. Ich hätte sicher drüber klettern können, aber das Fahrrad hinüber zu wuchten, war uns zu mühselig. Also haben wir wieder umgedreht und sind schon wieder um die Felder gelaufen.

5 km
34 min

Donnerstag, 4. Januar 2018

Bei nieseligstem Windwetter

Nachdem wir bedingt durch den Rückzug viel zu viel Zeit im Haus verbracht haben war für die ganze Familie die Zeit gekommen, einen großen Spaziergang zu machen. Das Wetter war dafür auch egal, allerdings wählten wir aufgrund des Sturms lieber einen Weg ohne Bäume. Matschhosen und Gummistiefel für die Kinder und raus ums Feld. Der Große hat mich auf dem Fahrrad begleitet, die zwei Kleinen sind mit meinem Mann spazieren gegangen/gerannt.

Grau, Nieselregen, aktzeptabler Wind - so mag ich es zum Laufen. Nach zwei Runden ums Feld wollte der Große Heim, weil ihm kalt war (er hatte die Hose unter der Matschhose ausgezogen...). Auf eine kurze Runde konnten wir uns noch einigen. Zu Hause waren wir alle ziemlich nass, der Kleine hatte das Wasser sogar in den Gummistiefeln stehen, dafür war die Laune hervorragend!

4,4 km
31 min

Mittwoch, 3. Januar 2018

Frohes Neues!

Im Winter, mit Arbeit, Promotion, drei Kindern, Haushalt und Sanierungsarbeiten blieb mir in den vergangenen Wochen weder Zeit noch Energie zum Laufen.
Immerhin haben wir es zwei Tage vor Weihnachten geschafft, in unser Haus zurück zu ziehen. Bis Silvester haben wir (von gelegentlichen Feiern abgesehen) nur ausgepackt und Schränke aufgebaut, so dass es jetzt zum ersten Mal richtig schön und wohnlich ist. Kleine Restarbeiten der Sanierung sind allerdings immer noch offen.

Für die nächsten Monate wage ich lauftechnisch keine gute Prognose, hoffe jedoch auf gelegentliche Zeitfenster, wenn es abends nicht mehr so früh dunkel wird.

Auf ein gutes neues Jahr!

Mittwoch, 22. November 2017

Mal wieder alleine

Am Sonntag bin ich ohne eins meiner Kinder gelaufen, dafür habe ich Herrn Mey auf den Ohren mitgenommen. Und meine wärmste Mütze angezogen, die ich zum Laufen noch nie anhatte, weil ich darunter immer fürchterlich geschwitzt habe. Aber scheinbar lässt alles nach und meine Lieblingsmütze war mir beim letzten Mal einfach zu kalt (obwohl ich die schon bei viel kälteren Temperaturen zum Laufen anhatte). Na was solls, bis zum Ende war die Kombination aus Kopfhörer und Mütze gut (sah bestimmt nicht sehr intelligent aus).

Ich bin meine Standardstrecke an der Eder entlang und war doch verwundert, dass einige Spaziergänger bei dem ungemütlichen Wetter unterwegs waren. Ich empfand den Lauf als recht anstrengend, denke aber, dass Herr Mey im Gegensatz zu Herrn Grönemeyer ein winziges Bisschen schneller ist, so dass mir ein winziges Bisschen schneller die Luft wegbleibt. Der Gegenwind auf dem Rückweg an der Steigung hat dann dazu geführt, dass ich zwei kurze Gehpausen eingelegt habe. Trotzdem war es gut.

5,6 km
39 min

Dienstag, 14. November 2017

Nur kurz

Da ist viel zu viel, was mich umtreibt und nicht zur Ruhe kommen lässt. Deshalb bin ich am Sonntag nur kurz gelaufen.

3,2 km
22 min

Sonntag, 5. November 2017

Schön-Wetter-Laufen

Offensichtlich bin ich zur Schönwetterläuferin geworden. Auch wenn das bei mir nichts mit der aktuellen Wetterlage zu tun hat, sondern auf das "innere" Wetter ankommt. In den letzten paar Wochen war zu Hause und an der Arbeit Stress pur - da hatte ich einfach keinen Kopf zum Laufen. Wir wohnen immer noch in der Notwohnungen, in einer Woche findet die Tagung statt, deren Organisation maßgeblich in meinen Händen liegt und nebenbei sind da ja auch noch meine drei Jungs und als wichtigster mein Mann - für alle benötige ich Zeit.

Heute war das äußere Wetter so richtig schön schlecht, also habe ich meinen Achtjährigen überredet! Bei strömendem Regen sind wir los, er auf dem Fahrrad, ich laufend. Durch Zentimeter tiefe Pfützen und Schlamm, aber immer ohne Wind. Zum Schluss stand mir das Wasser IN den Ärmeln und meine Hände waren eisekalt, aber es hat sich ja so gut angefühlt!

Das geht vom Kopf her aber nur, wenn wie an diesem Wochenende einmal kein Termin mit keinem von uns ansteht. Was bei fünf Personen, zumindest bei uns, schon echt eine Seltenheit ist.

Jetzt werden drei Legotische gebaut!

5,7 km
40 min

Samstag, 16. September 2017

Mit Rennanteilen

Ich bin wieder zurück von meiner Dienstreise nach Ungarn (auf der ich viel zu viel gegessen habe). Gestern habe ich meine zwei Großen gleich zum Mitkommen überredet. Jonathan ist Fahrrad gefahren und Benjamin ist mit mir gelaufen. Sein Wohlfühltempo ist etwas schneller als meins, dafür hält meine Kondition wesentlich länger.
Nach 1,5 Kilometern haben wir ein paar Lauf-ABC Einlagen gemacht und sind dann noch zusammen immer etwa 20 Meter gerannt und dann gegangen.
Ich bin dann noch zwei Kilometer weiter gelaufen und die zwei Brüder haben schon den Rückweg eingeschlagen. Als ich wieder bei Ihnen war, hat es dann noch gereicht, dass wir mit wenigen Gehpausen bis nach Hause gelaufen sind.

Gut getan hat es uns allen Drei!

5,2 km
(38 min insgesamt)

Samstag, 26. August 2017

Erkältet

Da habe ich noch mit dem Gedanken gespielt, morgen mal wieder seit Ewigkeiten an einem Volkslauf teilzunehmen und zack! Kommt die nächste Erkältung um die Ecke. Nun bin ich erstmal mit ordentlich Fieber außer Gefecht gesetzt.

Sonntag, 20. August 2017

Mit viel Begleitung

Für heute war ein längerer Lauf mit beiden Großen auf dem Fahrrad geplant. Und weil wir heute Nachmittag Besuch hatten, haben wir die Drei auch gleich zum Mitkommen auf dem Fahrrad überredet.

So waren wir also zu sechst, ich bin gelaufen, meine zwei Jungs, unsere Pfarrerin und ihre eine Tochter sind Fahrrad gefahren und die andere Tochter wurde gefahren. Das war eine lustige Schar. Zwischenzeitlich hat es uns weit auseinander gezogen (nicht alle konnten mein langsames Tempo mithalten), so dass wir nicht einmal mehr Sichtkontakt hatten. Aber auf den abschüssigen Streckenabschnitten haben dann irgendwann alle wieder Anschluss gefunden (nachdem ich mehrfach hin und her gelaufen bin...). Am Ende mussten die zwei Sechsjährigen ordentlich motiviert werden, aber wir haben es alle erfolgreich nach Hause geschafft. Benjamin ist die Strecke sicherlich mehrfach gefahren, ihn habe ich zur Kommunikation hin und her geschickt. Und Jonathan hat super durchgehalten, das hatte ich im Vorfeld schlimmer erwartet. Aber ich weiß ja, dass meine Jungs fit sind.

8,5 km
59 min

Freitag, 18. August 2017

Lauf ABC

Gestern Abend nach dem Abendessen ist Benjamin wieder mit mir gelaufen. Wir waren beide ko vom langen Tag und so haben wir ein bisschen spielerisch Lauf ABC gemacht. Nach etwas Einlaufen sind wir auf etwa 500 Metern in ganz kurzen Intervallen herumgehüpft.
Also Knie hochziehen beim Laufen kann mein Junge gar nicht. Und Rennen üben müssen wir auch noch. Fersen hochziehen klappt super und der Spaßfaktor war der Beste. Auf dem Rückweg war ich doch etwas außer Puste, denn Benjamins gemütliches Lauftempo ist schneller als meins und der ein oder andere Spurt muss halt auch sein, um es Mama zu zeigen. Noch habe ich ihn aber jedesmal überholt...

3 km, davon 500 m Lauf ABC

Dienstag, 15. August 2017

Eine ganze Runde

Heute ist mein zweiter Sohn eingeschult worden. Was ein schöner Tag! Und das Sahnehäubchen war, dass der Abend so entspannt lief, dass ich mit dem Großen nach dem Essen noch laufen konnte (er ist Fahrrad gefahren). Wir haben uns fix auf die Strecke mit dem steilen Berg am Anfang geeinigt und sind dann zügig vorangekommen. Wir waren beide vom Tag ziemlich ko und so war es ein guter, wortkarger Lauf.
Merke: meine ollen Nike Free Schuhe sind immer noch die allerbesten. Die haben wir nämlich auch wieder gefunden und die hatte ich heute an.

5,6 km
37 min

Lauf Motte, lauf!

Und vergiss nicht, Du willst das!

Lauf!


Motte!

Aktuelle Beiträge

Besser als nix
Gestern bin ich mal mit meinem Mittleren gelaufen,...
LaufMotte - 14. Januar, 21:23
Noch einmal "Familien-Raus"
Selbe Formation wie beim letzten Mal. Gleiches bescheidenes...
LaufMotte - 7. Januar, 20:13
Bei nieseligstem Windwetter
Nachdem wir bedingt durch den Rückzug viel zu...
LaufMotte - 6. Januar, 06:51
Frohes Neues!
Im Winter, mit Arbeit, Promotion, drei Kindern, Haushalt...
LaufMotte - 3. Januar, 02:11
Läuft doch, Motte....
Läuft doch, Motte. Frohe Weihnachten mit oder...
Herr Eff - 24. Dezember, 12:19

Gästebuch

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4175 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Januar, 21:23

Suche

 


Laufen laufen laufen
Laufen Statistik
Lauflektüre
offizielle Läufe
Radfahren
Schwimmen
Stefan läuft
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren