Lauflektüre

Montag, 19. Februar 2007

Lauflektüre: Zweites Kapitel

Endlich habe ich mich dazu aufgerafft, das zweite Kapitel von "Besser laufen" anzugehen (jaja, was tut man nicht alles, um sich davor zu drücken, die Examensarbeit zu schreiben!).

In diesem Kapitel ging es um die großen Rückenmuskeln. Ausgangspunkt war die Beobachtung, wenn ich flach auf dem Boden liege, dass zwischen meinem unteren Rückenbereich und dem Boden ein ziemlich großer Abstand ist, dementsprechend die Muskeln zusammengezogen sind.
Darauf aufbauend wurden einige Übungen gemacht, bis die Rückenmuskeln immer entspannter wurden. Mangels Bauchmuskeln konnte ich die Übungen zwar meistens nur halb so oft wiederholen wie angegeben, aber der Effekt ist schon bemerkenswert. Mein Rücken fühlt sich gerade richtig locker an und das Gehen anschließend war viel leichter und luftiger *g*.

Jetzt bin ich neugierig auf das nächste Kapitel, aber es sollen laut Autor wenigstens zwei Tage zwischen zwei Kapiteln liegen... wahrscheinlich dauert es dann wieder länger, bis ich mit dem nächsten weiter mache. Aber vielleicht schaffe ich es ja dafür, die Rückenübungen immer mal zu wiederholen.

Dienstag, 6. Februar 2007

Laufpausen-Lektüre: Übungen des ersten Kapitels

Die erste Übung hab ich jetzt mal absolviert. Habe auf meine Hüft- und Schulterbewegung beim normalen Gehen geachtet. Allerdings war das etwas schwierig, weil ich dabei ganz normale dicke Wintersachen anhatte. Trotzdem habe ich irgendwann gemerkt, wie sich meine Hüfte bewegt. Und in welche Richtung meine Schulter schwingt. Was mir das fürs Laufen bringen soll, weiß ich zwar noch nicht, aber beim normalen Gehen bewege ich mich jetzt manchmal bewusster. Ich muss zwischendrin immer mal dran denken, und dann schmunzel ich :-).
Die zweite Übung hat irgendwas mit den Rückenmuskeln und auf dem Rücken liegen zu tun... mache ich dann auch mal bald.

Sonntag, 4. Februar 2007

Laufpause-Lektüre: Erstes Kapitel

So, das erste Kapitel habe ich jetzt gelesen, die Übung dazu aber noch nicht wirklich umgesetzt. Vielleicht habe ich ja morgen Zeit dazu. Es geht darum, dass ich beim normalen Gehen darauf achte, wie sich meine Hüfte und meine Schultern bewegen, damit ich später beim Laufen ein Gespür für meinen Körper habe.
Insgesamt hat das Buch einen interessanten Ansatz und macht in der Einleitung hochtrabende Versprechungen: Und nach einem Monat, wenn Sie gelernt haben, was es wirklich heißt, mit dem ganzen Körper zu laufen, werden andere Läufer, die da schnauben und sich abquälen müssen, Sie nur noch von hinten kennen. Sie werden ahnen, wie sich ein Vogel fühlt. Also darauf bin ich ja nun mal wirklich gespannt.

Freitag, 2. Februar 2007

Laufpausen-Lektüre

So, damit ich während meiner Laufpause mich trotzdem mit dem Laufen beschäftigen kann, hab ich mir ein Buch übers Laufen gekauft :-).



Ich hab viel lobenswertes darüber gelesen und will doch mal sehen, wie sich das so liest und ob ich meinen Laufstil verändern und verbessern kann.

Lauf Motte, lauf!

Und vergiss nicht, Du willst das!

Lauf!


Motte!

Aktuelle Beiträge

Ungeliebte Strecke
Nachdem die letzte Woche einfach zu voll durch die...
LaufMotte - 23. Juli, 21:36
Fahrradtour
Gestern bin ich von meiner Tagung mit Vortrag aus Marokko...
LaufMotte - 16. Juli, 20:31
;-)
;-)
LaufMotte - 16. Juli, 20:15
Ja okay
bei dir läufts trotz aller Widrigkeiten bestens....
Herr Eff - 14. Juli, 21:07
Sonntagabendlauf
Nach einem langen schönen Tag mit einem quer-waldein-Spaziergang.. .
LaufMotte - 10. Juli, 13:20

Gästebuch

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Bücher, die ich gerade lese

Besucher

Status

Online seit 3997 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Juli, 21:36

Suche

 


Laufen laufen laufen
Laufen Statistik
Lauflektüre
offizielle Läufe
Radfahren
Schwimmen
Stefan läuft
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren