Laufen laufen laufen

Samstag, 16. September 2017

Mit Rennanteilen

Ich bin wieder zurück von meiner Dienstreise nach Ungarn (auf der ich viel zu viel gegessen habe). Gestern habe ich meine zwei Großen gleich zum Mitkommen überredet. Jonathan ist Fahrrad gefahren und Benjamin ist mit mir gelaufen. Sein Wohlfühltempo ist etwas schneller als meins, dafür hält meine Kondition wesentlich länger.
Nach 1,5 Kilometern haben wir ein paar Lauf-ABC Einlagen gemacht und sind dann noch zusammen immer etwa 20 Meter gerannt und dann gegangen.
Ich bin dann noch zwei Kilometer weiter gelaufen und die zwei Brüder haben schon den Rückweg eingeschlagen. Als ich wieder bei Ihnen war, hat es dann noch gereicht, dass wir mit wenigen Gehpausen bis nach Hause gelaufen sind.

Gut getan hat es uns allen Drei!

5,2 km
(38 min insgesamt)

Samstag, 26. August 2017

Erkältet

Da habe ich noch mit dem Gedanken gespielt, morgen mal wieder seit Ewigkeiten an einem Volkslauf teilzunehmen und zack! Kommt die nächste Erkältung um die Ecke. Nun bin ich erstmal mit ordentlich Fieber außer Gefecht gesetzt.

Sonntag, 20. August 2017

Mit viel Begleitung

Für heute war ein längerer Lauf mit beiden Großen auf dem Fahrrad geplant. Und weil wir heute Nachmittag Besuch hatten, haben wir die Drei auch gleich zum Mitkommen auf dem Fahrrad überredet.

So waren wir also zu sechst, ich bin gelaufen, meine zwei Jungs, unsere Pfarrerin und ihre eine Tochter sind Fahrrad gefahren und die andere Tochter wurde gefahren. Das war eine lustige Schar. Zwischenzeitlich hat es uns weit auseinander gezogen (nicht alle konnten mein langsames Tempo mithalten), so dass wir nicht einmal mehr Sichtkontakt hatten. Aber auf den abschüssigen Streckenabschnitten haben dann irgendwann alle wieder Anschluss gefunden (nachdem ich mehrfach hin und her gelaufen bin...). Am Ende mussten die zwei Sechsjährigen ordentlich motiviert werden, aber wir haben es alle erfolgreich nach Hause geschafft. Benjamin ist die Strecke sicherlich mehrfach gefahren, ihn habe ich zur Kommunikation hin und her geschickt. Und Jonathan hat super durchgehalten, das hatte ich im Vorfeld schlimmer erwartet. Aber ich weiß ja, dass meine Jungs fit sind.

8,5 km
59 min

Freitag, 18. August 2017

Lauf ABC

Gestern Abend nach dem Abendessen ist Benjamin wieder mit mir gelaufen. Wir waren beide ko vom langen Tag und so haben wir ein bisschen spielerisch Lauf ABC gemacht. Nach etwas Einlaufen sind wir auf etwa 500 Metern in ganz kurzen Intervallen herumgehüpft.
Also Knie hochziehen beim Laufen kann mein Junge gar nicht. Und Rennen üben müssen wir auch noch. Fersen hochziehen klappt super und der Spaßfaktor war der Beste. Auf dem Rückweg war ich doch etwas außer Puste, denn Benjamins gemütliches Lauftempo ist schneller als meins und der ein oder andere Spurt muss halt auch sein, um es Mama zu zeigen. Noch habe ich ihn aber jedesmal überholt...

3 km, davon 500 m Lauf ABC

Dienstag, 15. August 2017

Eine ganze Runde

Heute ist mein zweiter Sohn eingeschult worden. Was ein schöner Tag! Und das Sahnehäubchen war, dass der Abend so entspannt lief, dass ich mit dem Großen nach dem Essen noch laufen konnte (er ist Fahrrad gefahren). Wir haben uns fix auf die Strecke mit dem steilen Berg am Anfang geeinigt und sind dann zügig vorangekommen. Wir waren beide vom Tag ziemlich ko und so war es ein guter, wortkarger Lauf.
Merke: meine ollen Nike Free Schuhe sind immer noch die allerbesten. Die haben wir nämlich auch wieder gefunden und die hatte ich heute an.

5,6 km
37 min

Sonntag, 13. August 2017

Und zwei Sportplatzrunden

Die letzte Ferienwoche war voll mit Ferienaktivitäten. Da war kaum Zeit für mich, aber dafür umso mehr für die Familie. Heute waren wir zum dritten Mal im Schwimmbad und zum vierten Mal beim Chinesen und dann noch auf dem großen Spielplatz... demzufolge hatte keiner mehr Lust, mit mir mitzukommen.

Dafür habe ich Herrn Mey mit seinem neuesten Album mitgenommen und meine aktuellen Laufschuhe. Jawoll, die haben wir nämlich vorgestern nach langem Stöbern in vielen in der Garage gelagerten Kisten gefunden!
Ich habe mich für die gleiche Strecke wie beim letzten Lauf entschieden. Herr Mey hat ein wenig mehr Tempo vorgegeben, aber Laufen ist Kopfsache und so habe ich es ohne Gehpause durchgezogen. Im Nachbarort habe ich noch zwei Runden um den Sportplatz drangehängt, so für ein bisschen Steigerung. Mann, auf dem Sportplatz läuft es sich viel anstrengender als auf dem normalen Schotterweg, der einen Großteil meiner Strecke ausmacht. Trotzdem durchgezogen.
Und jetzt tun meine Zehen gar nicht weh, weil die Schuhe passen! (Dafür aber die Knie und Hüften... der Brooks pureflow ist halt doche eine andere Nummer als mein erster Laufanfängerschuh.)

Ab morgen hat uns der Alltag wieder, mal schauen, wie es läuft. Dann mit zwei Schulkindern!

7,5 km
49 min

Dienstag, 8. August 2017

Ein bisschen weiter

Nachdem wir gestern aus unserem einwöchigen "Besuchsurlaub" erst bei Heidi und dann bei Oma zurück gekommen sind, haben wir uns heute einen Abschluss beim China-Buffett gegönnt. Nach der vierten Portion Eis hat Benjamin aufgegeben, alle anderen schon vorher. Wir waren ja so pappsatt! Im Urlaub hatten wir sowieso gut gegessen...

Somit war es höchste Zeit endlich wieder zu laufen. Nach dem Abendessen. Eigentlich wollte Jonathan auch mit, aber da für ihn nächste Woche zum ersten Mal die Schule losgeht, soll er sich schon an das frühe zu Bett Gehen gewöhnen und durfte nicht mit (dafür fahren wir gleich morgen früh ins Schwimmbad). Benjamin schläft eh nicht früh, also durfte er mit, wollte aber lieber Fahrrad fahren als laufen.
Gemeinsam sind wir bis fast an den Sportplatz des Nachbarorts gelaufen. Ganz ohne Pause. Es ging erstaunlich gut, aber jetzt bin ich ziemlich ko. Und die linken Zehen tun mir weh, weil ich immer noch in den Uraltschuhen laufen muss. Vielleicht suchen wir morgen mal in den vielen Kisten nach meinen aktuellen Schuhen. Vielleicht aber auch nicht.

6,7 km
46 min

Freitag, 28. Juli 2017

Benjamin läuft mit

Diese letzte Woche im Semester ist wirklich anstrengend. Da war für laufen keine Zeit mehr. Aber da wir morgen die Klausur schreiben lassen, habe ich heute den halben Tag freimachen können. Und das haben wir genutzt, um zum ersten Mal mit unseren beiden großen Jungs ins Kino zu gehen. Es hat uns allen vier Spaß gemacht, wir waren in Ich einfach unverbesserlich 3 und der Kleine war so lange bei der Tagesmutter. Aber mit Popcorn und Eis und Stillsitzen war anschließend so viel Energie in den Kindern, dass ich wohl oder übel meinen Schweinehund nach dem Essen überwunden habe und laufen bin.

Diesmal ist Benjamin laufend mitgekommen! Jonathan hat das Fahrrad bevorzugt, das ist auch besser so. Es war klar, dass es nicht so weit geht, wenn der Große mitläuft, aber Hauptsache, es gefällt ihm und tut ihm gut. Ungefähr 10 Minuten ist er neben mir herumgesprungen und gehopst und mit seinem Bruder gerannt, dann war das erste Feuer aus und die Zwei haben Pause an ein paar Pfützen gemacht. Ich bin 10 Minuten weiter gelaufen, habe wieder umgedreht und dann sind wir gemeinsam zurück. Allerdings haben wir auf dem Rückweg Intervalle gemacht, ein bisschen laufen (netterweise etwas schneller als ich normalerweise laufe) und ein bisschen gehen im Wechsel. Zu Hause war der Große dann ganz entspannt und der Mittlere sowieso. Der Kommentar "Beim nächsten Mal laufe ich wieder mit" war ein schöner Abschluss.

4,2 km
30 min

Sonntag, 23. Juli 2017

Ungeliebte Strecke

Nachdem die letzte Woche einfach zu voll durch die Arbeit war, bin ich erst heute Abend zum Laufen gekommen. Heute Morgen waren wir im Schwimmbad und haben uns richtig ausgetobt (sogar der Kleine ist mit Schwimmflügeln bestimmt zehn Mal vom Einmeterbrett gesprungen), so dass ich eigentlich schon wieder zu kaputt zum Laufen war. Aber ich will das und ich habe nicht viel Überredung gebraucht, um Benjamin zum Mitkommen zu überzeugen.

Allerdings wollte er gerne mal eine andere Strecke nehmen und von hier aus blieb dann nur Richtung Eder. Die Strecke, bei der ich am Ende immer einbreche, auf dem langen, flachen Stück in der Sonne, wo immer Gegenwind ist.
Naja, die Knochen waren eh müde, der Ellenbogen schmerzte noch von einem Sturz heute Morgen auf der Rutsche, aber egal. Die erste Hälfte geht von der aktuellen Ersatzwohnung quasi nur bergab (wenn auch nur mäßig), das lief sich ganz gut. Für den Jungen ist das Mitfahren ja längst völlig easy. Auch das erste Stück der gefürchteten flachen Strecke lief sich noch gut, so dass ich schon Hoffnung hatte, komplett durchzulaufen. Dann aber kurz vor der Brücke musste ich doch eine winzige Gehpause einlegen. Naja, immerhin wirklich nur ganz kurz. Vermutlich solange, bis der Puls wieder unter 190 war, aber das weiß ich nicht so genau, weil der Elektronikkram ja noch irgendwo eingelagert ist. Fix ging es dann wieder laufend weiter und durch den Ort nach Hause (permanent minimal ansteigend, denn wenn man vorher immer nur bergab läuft...). Noch eine kurze Gehpause am vorletzten Berg und dann aber durch bis zu Hause.
Insgesamt besser als befürchtet aber nicht so toll wie insgeheim erhofft. Wenigstens bleibt so Luft nach oben.

5,5 km
39 min

Sonntag, 9. Juli 2017

Sonntagabendlauf

Nach einem langen schönen Tag mit einem quer-waldein-Spaziergang mit den Jungs, einem ausführlichen Spielplatzbesuch und noch Baden vor dem Essen waren wir alle ganz schön erledigt. Das warme Wetter tut da sein übriges.

Trotzdem hab ich meinen Großen nach dem Abendessen dazu ermuntert, wieder auf dem Fahrrad mit mir zu kommen. Er durfte dafür die Route wählen, wenn ich den Anfangsberg bestimmen darf.

Also sind wir den langen steilen Berg hoch, in den Nachbarort wieder runter (immerhin 13%!) und flach an der Eder zurück. Es war schön, so eine kleine Plapperliese neben mir zu haben ("Was ist der höchste Berg?" --- "Ist der Himalaya ein Bär?" --- "Du warst doch auch schon in der ganz gefährlichen Schlucht, dem Grand Canyon?" ---). Irgendwann begreift er immer, dass ich beim Laufen nicht besonders gesprächig bin und er keine Fragen stellen soll. Dann begnügt er sich mit Handzeichen "Machen wir an der Bank eine Pause?" - Daumen runter - "Ist das schon nächste Woche, wo Du wegfliegst?" - Daumen rauf - "Läufst Du jetzt durch bis zu Hause?" - Daumen rauf -.
Zum Ende hin habe ich ordentlich geschnauft, 25° um halb acht sind fies, aber es war ein guter Lauf. Ich freue mich drauf, wenn wir endlich wieder in unser Haus zurückziehen können und ich meinen ganzen Kram wieder habe (Pulsmesser, mp3-Player, die RICHTIGEN Laufschuhe, ...).

5,4 km
38 min

Lauf Motte, lauf!

Und vergiss nicht, Du willst das!

Lauf!


Motte!

Aktuelle Beiträge

Familiensport
Läuft, also zumindest das Essen. Aber Ernst beiseite,...
Herr Eff - 23. September, 18:22
Mit Rennanteilen
Ich bin wieder zurück von meiner Dienstreise nach...
LaufMotte - 16. September, 13:46
Erkältet
Da habe ich noch mit dem Gedanken gespielt, morgen...
LaufMotte - 26. August, 13:12
Mit viel Begleitung
Für heute war ein längerer Lauf mit beiden...
LaufMotte - 20. August, 22:03
Lauf ABC
Gestern Abend nach dem Abendessen ist Benjamin wieder...
LaufMotte - 18. August, 06:29

Gästebuch

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4059 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. September, 18:22

Suche

 


Laufen laufen laufen
Laufen Statistik
Lauflektüre
offizielle Läufe
Radfahren
Schwimmen
Stefan läuft
Zeitvertreib
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren